Tour: Senftenberger Seen

Wie Gott mit dem Rad in Frankreich

Pfingsten war ja so was von traumhaft heiß! 33-36°, die heißesten Pfingsten seit 50 Jahren. Genau mein Ding. Hab mich endlich mal dem Beachvolley entsagt und hatte mir schnell einen Rundkurs über Bautzen zu den Senftenberger Seen zusammengeklickt. Bin dann aber mal wieder aus allerlei Gründen erst um punkt Zwölf zur vollen Mittagshitze losgekommen…
IMG_1483_wie in frankreich_1024x_ml Weiterlesen

Tour: Einmal Amerika und zurück

„Winterlassenschaften“

Eigentlich könnte ich der Tour noch ein paar Namen geben, es war verdammt erlebnisreich. Noch im Herbst letzten Jahres hatte ich den Ortsteil Amerika bei Penig ca. 120km von Dresden als Ziel ausgemacht. Für eine Wintertour war mir das neben der fehlenden Ausrüstung auch entschieden zu weit. So habe ich die letzten 2 Monate sehnsüchtig auf stabiles Wetter, die Zeit und die wiederkehrende Fitness nach dem Winter gewartet. Diesen Winter hatte ich auf Ausfahrten verzichtet. Mein Hinterreifen ist nur noch ein Slick mit kleinen Erhebungen und ich habe gerade das Geld nicht ihn zu wechseln und irgendwie kamen Zeit und Wetter nie richtig zusammen.IMG_1284

Weiterlesen

GPS-Navigation

Zeit und Wahrnehmung

Der Einsatz von GPS und elektronischer Wegfindung/ Routenplanung hat große Vorteile, aber auch gewisse Risiken und Nebenwirkungen. Der Hauptvorteil ist der Faktor Zeit. Schon bei der digitalen Routenplanung reicht ein Mausklick auf den Start und einer auf das Ziel und man hat eine „Route“. Nun heißt es eigentlich nur noch der Linie hinterherfahren. Das ist zwar „effektiv“ und einfach, kostet einen aber oft schöne Erfahrungen und vor allem den Bezug zur Landschaft/ Strecke. Weiterlesen

DYO/DIY – Flaschenhalter Unterrohr

das Häubchen

Nachdem ich endlich einen Framebag hatte, musste ich mir Gedanken über den Wassertransport machen. Naheliegend, die bewährte Lösung unter dem Unterrohr zwischen dem Tretlager einen Flaschenhalter anbringen. Aber genau da landet auch der Dreck vom Vorderrad und ich hatte Angst die Flasche im rauen Gelände zu verlieren.IMG_0924 Kopie Weiterlesen

Klickpedale

fest im Sattel Pedal

Wer einmal mit einer Fixierung des Fußes am Pedal gefahren ist wird nicht mehr auf die wesentlich effizientere Kraftübertragung verzichten wollen. Es gibt verschiedene Optionen um den „runden Tritt“ zu ermöglichen. Klickpedal_m324 Weiterlesen

Rennen, Audax, Brevet

Geschichte, Differenzierung

Zu den beiden ältesten Langstreckenrennen im Radsport gehören die seit 1891 ausgetragenen Veranstaltungen Paris-Brest-Paris und Bordeaux-Paris. Anfangs starteten Profifahrer und Amateure noch gemeinsam zu dem, unter dem Titel „randonnée a vélo“, also als Radwanderung/ Radtour, ausgetragenen Rennen Paris-Brest-Paris. Weiterlesen

Leidenschaft I

Was die Leidenschaft in mir für das Bikepacking geweckt hat ist der enge Bezug zu Natur, Freiraum und den Menschen darin.

Sich bei Wind und Wetter draußen bewegen zu können. Was gibt es schöneres? Abfahrt, Fahrt, Ankunft und Aufenthalt finden beim Bikepacking im Freien statt, beziehungsweise bieten die Möglichkeit dazu. Weiterlesen

Leidenschaft II

Was die Leidenschaft für das Bikepacking am brennen hält ist die wählbare Art der Fortbewegung und die dadurch vielfältige Form der Kommunikation mit der Umgebung.

Es ist diese nahezu unbegrenzte Möglichkeit sich überall (hin)bewegen zu können. Ich bin dabei, in gewissem Rahmen, frei in der Wahl meiner Geschwindigkeit, frei in der Wahl der Landschaft und des Untergrundes, dazu frei in der Wahl meiner Rast- und Unterkunftsplätze. Weiterlesen

Leidenschaft III

Was die Leidenschaft für das Bikepacking vorantreibt,
ist die fortwährende (Neu)entdeckung kleiner Paradiese, aber auch eigener Gefühle und meiner physischen und mentalen Grenzen.

Das Erleben kleiner Paradiese in der Natur, aber auch in zwischenmenschlichen Beziehungen und Begegnungen. (vgl. Trailmagic) macht für mich den unstillbaren Reiz am Bikepacken aus. Weiterlesen

Eigene Sicherheit

safety first

Ihr solltet bei aller Rücksicht auf eure Mitmenschen und eure Umwelt auch euch selbst im Auge behalten. Da wir uns oft in abgelegenen Gebieten, teilweise ohne Handynetz, noch dazu auf wenig frequentierten Pfaden und teilweise sogar in den Nachtstunden bewegen empfehle ich jedem sich zumindest etwas abzusichern. Weiterlesen